Teilprojekt 5: Testentwicklung zum Nachweis spezifischer IgE-Antikörper gegen Erdnuss- und Senfallergene

Robert Kammermeier, DST Diagnostische Systeme und Technologien

Dieses Teilprojekt wird von der DST GmbH durchgeführt, die sich auf die Entwicklung und Produktion von serologischen Tests zum Nachweis von IgE-Antikörpern zur unterstützenden Diagnostik von Allergien spezialisiert hat.

Dies ist auch das Ziel dieses Teilprojektes: die Entwicklung eines diagnostisch nutzbaren Tests mittels Blutuntersuchung zum Nachweis spezifischer Antikörper gegen Erdnuss- und Senfallergene, so dass die entsprechende Sensibilisierung eines Patienten überprüft werden kann. Aus dem Blut, Serum oder Plasma des Patienten werden Moleküle (IgE-Antikörper) gemessen, die bestimmte Strukturen von Erdnuss- oder Senfallergenen spezifisch erkennen und daran binden. Für jede Struktur eines Allergens gibt es einen spezifischen Typ von IgE-Antikörpern. Durch die Messung dieses Antikörpertyps ist es möglich zu unterscheiden, auf welches Allergen aus den Erdnuss- oder Senfkörnern und sogar auf welche genaue Struktur der Patient sensibilisiert ist. Die verschiedenen zu testenden Allergenstrukturen werden auf Trägermaterialien wie Nitrocellulose oder Polystyrol aufgebracht. Zu den immobilisierten Allergenen wird eine geringe Menge Blut, Serum oder Plasma hinzugefügt. Dort reagieren die allergenspezifischen Moleküle aus dem Blut mit den Allergenstrukturen auf den Trägermaterialien. Mit Hilfe von enzymgekoppelten Nachweisantikörpern wird die Bindung dieser allergenspezifischen IgE-Antikörper durch eine Farbreaktion nachgewiesen. Diese Testsysteme können manuell oder vollautomatisch durchgeführt werden und können entweder semi- oder quantitativ ausgewertet werden.

Left panel: HELIA: Automated Analysis system for Line Blot assays; right panal: ALLERGY LINE Test Kit: Line Blot assay for detection of specific IgE.

Comments are closed.